Moderne Institutionen

In den letzten Jahren konnten die Bündner Insititutionen - nicht zu letzt Dank des Drucks der SP - modernisiert werden. Vieles gibt es aber noch zu tun. Es braucht weiterhin frischen Wind. Viel zu oft höre ich im Grossen Rat, "so wie es heute ist, ist doch gut... möglichst nichts ändern". Mit dieser Einstellung werden wir als Staat nicht für die wirtschaftlichen Herausforderungen dieses Jahrhunderts bereit sein.

Grossrat:
Die Sessionen des Grossen Rats werden dank eines Vorstosses von mir nun per Live-Stream übertragen. Alle Bürgerinnen und Bürger können so unkompliziert mitverfolgen, für was sich die gewählten Volksvertreter engagieren. Zudem werden die Abstimmungen des Rats seit 2015 endlich online protokolliert. Jederman kann nachschlagen, wer wie abgestimmt hat. Diese Transparenz ist wichtig.
Der Grosse Rat ist aber weiterhin überdimensioniert und wird nach einem völlig antiquierten Wahlsystem gewählt. Aus dieser Grund wurde unsererseits die Initiative "90 sind genug" lanciert. Ich unterstütze eine Verkleinerung des Grossen Rats von 120 auf 90 Mitgliedern. 

Verwaltung:
Die Verwaltung hat sich in den letzten Jahren zunehmend professionalisiert und modernisiert, so wurde z.B. auf Druck der SP nun endlich auch das Öffentlichkeitsprinzip eingeführt. Dies war ein wichtiger Schritt im Bezug auf Bürgernähe.
Die laufenden Digitalisierungsbemühungen beim Kanton müssen weiter mit höchster Priorität vorangetrieben werden. Zudem braucht die kantonale Verwaltung ein neues Personalgesetz. Die Anstellungsbedingungen sind nicht mehr modern genug im Vergleich mit grossen Firmen der Privatwirtschaft. Eine effiziente, bürgernahe Verwaltung mit motivierten Mitarbeitenden ist im Sinne aller Steuerzahler.

Gemeinden:
Die Anzahl Gemeinden im Kanton konnte bereits signifikant reduziert werden. Es gibt es aber immer noch zu viele Kleinstgemeinden, die langfristig nicht überlebensfähig sind. Ich unterstütze daher weitere Fusionsbemühungen. Sehr wichtig wäre auch, dass zukünftig nicht nur auf kantonaler, sondern auch komunaler Ebene das Öffentlichkeitsprinzip gilt. Dieses Anliegen scheiterte 2016 im Grossen Rat leider denkbar knapp mit 53:60 Stimmen.

 

Kürzliche Posts

Wahlergebnis

11. Juni 2018 - 19:40

Vielen Dank für die deutliche Wiederwahl!

Weiterlesen

Smartvote - mein Profil

4. Mai 2018 - 20:14

Für welche politischen Positionen ich einstehe:

Weiterlesen

Baukartell in Graubünden

28. April 2018 - 17:56

Der 26. April 2018 geht in die Bündner Politikgeschichte ein. Die WEKO deckt im Kanton das grösste Schweizer Baukartell der Geschichte auf.

Weiterlesen